Lichtwoche München

Jury 2015

Im Rahmen der LICHTWOCHE München wurde im Sommersemester ein Studentenwettbewerb initiiert, an dem Hochschulen aus München, Bayern und Umgebung teilgenommen haben.

Eingereicht wurden 19 Arbeiten von Studenten unterschiedlicher und teilweise übergreifender Studiengänge und Hochschulen.
Die Jury hat die Preisträger am 9. September 2015 ermittelt und wird diese zur Auftaktveranstaltung am 8. Oktober an der Akademie der bildenden Künste München, ab 18 Uhr bekanntgeben.

Die Jury

Denise20_neu

Denise Hachinger

Gerd Pfarré

Gerd Pfarré

Prof. Dietmar Tanterl

 

 

 

VITA

Denise20-®2012JaninaLaszlo_swDenise Hachinger

2009 – Abschluss: Bachelor of Arts, Industrial Design, Hochschule München

2011 – Master of Arts in Business, Design und Produktmanagement, Hochschule Salzburg

01/2012 – Salzburger Landespreis, 1. Platz

04/2012 – Best of Design Plus Award

05/2012 – Auszeichnungen der A&W Architektur und Wohnen, 1. Platz, Ausgabe 03.2012

10/2012 – 1. PLATZ „the best of … WKS Bildung 2012“ in der Kategorie „Beste/-r Absolvent/-in der Fachhochschule Salzburg“

01/2013 – Interior Innovation Award 2013 – Selection für Sessel Kent (BW Bielefelder Werkstätten) in Zusammenarbeit mit Andreas Weber Design

01/2013 – IF Product Design Award 2013 für Sessel Kent (Bielefelder Werkstätten) in Zusammenarbeit mit Andreas Weber Design

09/2013 – German Design Award, Newcomer Nominee 2014

02 / 2014 – Innovationsgutschein Bayern, Bayern Innovativ Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

06/2015 – Innovationsgutschein Bayern, Bayern Innovativ Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

2011 – Eröffnung Designstudio, www.hachinger.com

2014 – Gründung neonwhite design GmbH, www.neonwhite-design.com

Das Studio Denise M. Hachinger widmet sich den unterschiedlichsten Bereichen der Gestaltung. Die Tätigkeitsbereiche reichen vom Produktdesign, Visualisierung, Kommunikationsdesign, Designmanagement, Designresearch bis zu rein konzeptionellen Arbeiten. „Wir arbeiten sowohl an Serienprodukten sowie an Sonderlösungen oder auch Einzelstücken. Außerdem statten wir Büroräume, Messestände und Privaträume mit individuellen Kunstwerken sowohl aus dem Bereich der klassischen Malerei als auch mit einzigartigen digitalen Kunstwerken aus.“

„Meine persönliche Vorstellung von Design ist ein Kombinationsprodukt: Design als Dienstleistung um den Arbeitsalltag zu optimieren, soziale, kulturelle und ökologische Einflüsse zur Informationsverarbeitung zu nutzen und damit die Lebensqualität erhöhen, während man versucht eine Strategie zu finden, sich selbst zu definieren und zu verwirklichen.“

Gerd Pfarré

Gerd Pfarré, Lichtdesigner, FIALD

1998 – Gründung von  pfarré lighting design, eines freien Lichtplanungsbüros in München.

2012-2014 – Co-Herausgeber der Edition ILLUMINATOR.

Seit 2010 – Lehrauftrag an der Technischen Universität München, seit 2014 an  der Universitat Politècnica de Catalunya, Barcelona.

1978-81 – Ausbildung zum Bau-und Möbeltischler, erste Leuchten- und Möbelentwürfe.

1982-85 – Produkt- und Ausstellungsdesign im Team Ingo Maurer.

1987-89 – freier Designer in Mailand und Berlin.

1989-98 – Lichtplanung für Ingo Maurer. Seit 1992 freier Lichtdesigner.

Professional Member in der IALD International Association of Lighting Designers, Chicago, seit 1998. Mitglied des IALD Vorstandes 2002-05.

IALD Fellow seit 2012. Mitglied im Deutschen Werkbund. Fachautor für  Lichtdesign, Vorträge auf Konferenzen rund um die Welt, Tätigkeiten als  Preisrichter. Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen.

Für das Projekt „U-Bahnhof HafenCity Universität“ wurde pfarré lighting  design 2013 mit dem „Radiance Award“ ausgezeichnet, „the world’s most  prestigious award for excellence in lighting design“. Die Projekte des  Büros wurden in mehr als 300 Publikationen veröffentlicht.

www.lichtplanung.com

Prof. Dietmar Tanterl

geboren 1956 in Dietzen / Österreich

1981 – Studium an der Akademie der Bildenden Künste, München

seit 1977 – Ausstellungstätigkeit, Vorträge und Lehraufträge

1994-2004 – Professur für Grundlagen und Theorie des Entwurfs, Hochschule Trier

seit 1979 unterschiedliche Kooperationen im Bereich Kunst und Architektur
Bader, Kraft/Petz, Horndash, Domenig, Zinganel, Ackermann, Peck, Schweger, Auer/Weber, Adam, Ilg u.a.

2009 – Machbarkeitsstudie für die LH München Museale Allgemeinbeleuchtung in LED-Technik

2010-2013 – Umsetzung im Museum Städtische Galerie im Lenbachhaus Osram, Bamberger

seit 2013 – Entwicklung von Systemen zur Umsetzung lichtkünstlerischer Aufgabenstellungen

Den Schwerpunkt von Dietmar Tanterls Schaffen bilden architekturbezogene Arbeiten mit Licht, welche er in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Architekten wie Domenig, Schweger, Ackermann um nur einige zu nennen, realisiert hat. „Das Interesse an strukturellen Zusammenhängen, erreicht durch minimalistische Eingriffe in grenzwertiger Erscheinungsform, ist das Grundkonzept meiner Arbeit.“