Lichtwoche München

Jury 2018

Auch in diesem Jahr setzt sich das Beratungskommittee für die Preisverleihung aus Experten rund um das Thema „Licht“ zusammen.

Katja Strohhäker

Sie ist Stadtplanerin und seit 2002 am Referat für Stadtplanung und Bauordnung in München beschäftigt. Nach dem Abschluss ihres Architektur-Studiums mit Schwerpunkt Stadtplanung an der Universität Karlsruhe und freiberuflicher Tätigkeit folgte das Staatsexamen in München. Seitdem arbeitete sie am dortigen Referat für Stadtplanung und Bauordnung. Sie führte drei Jahre das Büro der Stadtbaurätin Frau Prof. Dr. (I) Merk, war bei der Unteren Bauaufsicht für die Innenstadtbezirke Münchens zuständig, leitet nun den Bereich Langfristige Siedlungsentwicklung / Strukturkonzepte und setzt sich damit auseinander, wo und wie in München in Zukunft gewohnt werden kann.

Katja Strohhäker ist Mitkommentatorin der Bayerischen Bauordnung bei Simon/Busse. 2013 und 2015 moderierte sie den Stadtplanertag der Bayerischen Architektenkammer.

Agnes Hey

Sie ist seit 2013 Geschäftsführerin des 1919 gegründeten Pflaum Verlags. In fünfter Generation ist sie Herausgeberin der Fachzeitschrift LICHT, diverser weiterer Fachzeitschriften und einem umfangreichen Verlags- und Buchprogramm. Die studierte Maschinenbauerin war zunächst im Bereich Verpackungsmaschinen erfolgreich. Mit dem Wechsel ins Familienunternehmen etablierte sie sich – als zunächst branchenfremde – schnell im Verlagswesen.

Ben Wirth

Er ist 1965 in München geboren, studierte sowohl an der dortigen Akademie der Bildenden Künste als auch an der Berliner Hochschule der Künste, wo er 1997 sein Architekturstudium abschloss. Nach verschiedenen freien Projekten in Berlin und der Mitarbeit in unterschiedlichen Architekturbüros gründete er 2006 in München seine Firma benwirth licht GmbH. In diesem Entwicklungs- und Entwurfslabor zum Thema LICHT – so wie er es nennt – sind seitdem Serienleuchten, modulare Lichtsysteme und Sonderleuchten für Projekte im In- und Ausland entstanden. Ben Wirth hat mit seinem innovativen und mehrfach ausgezeichneten Lichtsystem Cluster+ und den sogenannten „leeren Birnen“ Incredible Bulb und LEDed B. auf sich aufmerksam gemacht.

Clemens Tropp

Er realisierte mit seinem Büro Tropp Lighting Design zahlreiche Lichtplanungsprojekte im In- und Ausland, u. a. Swarovski Hauptverwaltung Zürich, 1 Bligh Street Sydney, Lanserhof Tegernsee oder im letzten Jahr das Highrise One in München, das im Rahmen der 3. LICHTWOCHE München präsentiert wurde.

Nach seinem Diplom der Elektrotechnik an der TU Darmstadt 1987 war Clemens Tropp bis 1992 in der Entwicklung und im Marketing bei der Zumtobel Licht AG tätig. Bis 1998 arbeitete Tropp als Lichtplaner bei HL-Technik AG in München und machte sich anschließend bis 2003 mit Werning Tropp und Partner Lichtplanung selbstständig. Als Professor war Clemens Tropp von 2009-2015 an der Hochschule Mainz, Fachbereich Gestaltung für die Studiengänge Innenarchitektur und Kommunikation im Raum tätig. Das Büro Tropp Lighting Design gründete er 2004 und führt seit 2010 TROPP LIGHTING DESIGN GmbH.

Emre Onur

Der Chefredakteur der Fachzeitschrift LICHT beschäftigt sich seit seinem Architekturstudium mit dem Thema Licht. Nach seinem Diplom an der Universität Stuttgart und einem Abschluss in Internationalem Management (MBA) startete er vor gut 12 Jahren seine berufliche Laufbahn im Verlagsbereich. Hier war er für diverse Zeitschriften und als Produktmanager für Architektur tätig, zuletzt als Chefredakteur der Zeitschrift Licht+Wohnen. Emre Onur war u.a. als Juror tätig beim Design Plus Light + Building, bei den Coda Awards und für verschiedene Studentenwettbewerbe.