Lichtwoche München

Veranstaltung

Lichtfotografie-Workshop

Lichtquellen stellen sowohl den Fotografen, als auch das Equipment vor die Herausforderung, diese „harmonisch“ einzufangen. Überstrahlte Lichtpunkte und Flächen oder fehlende Dynamik in der allgemeinen Darstellung zählen dabei zu den Hauptproblemen, um die Lichtstimmung aber eben auch die Leuchten „realistisch“ abzubilden. Der Workshop geht im Vorfeld theoretisch auf unterschiedliche Lösungswege ein, wobei die RAW-Bearbeitung im Fokus liegt. Anschließend werden eigene Fotos erstellt und nach den vorab gezeigten Möglichkeiten gemeinsam nachbearbeitet.

Bitte mitbringen:

Bevorzugtes Gerät zum Erstellen der Fotos (DSLR, Bridge-/Kompaktkamera, Smartphone), welches ggf. im RAW-Format speichern kann. Gerät zur Bildbearbeitung (Notebook) mit entsprechender Bildbearbeitungssoftware (ggf. RAW-Konverter der Kamera).

 

Lust, Liebe und Leidenschaft prägen die Arbeit des Fotodesigners und Journalisten Alexander Schwarz in den Bereichen Fotografie und Öffentlichkeitsarbeit. Dass er sich dabei auf die Anforderungen der Licht- und Leuchtenbranche spezialisiert hat, ist den gleichen Attributen geschuldet und wird fachlich durch seinen beruflichen Werdegang gefestigt. Nach 16-jähriger Tätigkeit in den Bereichen Vertrieb und Marketing bei dem deutschen Leuchtenhersteller OLIGO hat er sich 2014 für den Schritt in die Selbstständigkeit entschieden und arbeitet seither eng mit Architekten, Lichtplanern und Leuchtenherstellern aus diesem Segment zusammen. Die Fotografie fasziniert ihn bereits seit seinem 14. Lebensjahr und hat sich im Laufe der Zeit zu einer ausschweifenden Leidenschaft entwickelt. Vielfältige und vor allem praktische Erfahrungen in der klassischen Produkt-, Messe- und Architekturfotografie runden sein Profil ab und prägen sein Wissensspektrum.

Termin

Donnerstag, 01. November
16:00

Begrenzte Teilnehmerzahl - Sie können sich hier in Kürze für diese Veranstaltung anmelden.

Ort

Richard Pflaum Verlag

Lazarettstraße 4, 80636 München


Größere Karte und Navigation bei Google Maps